de fr it

MicheleClericetti

um 1635, 16.10.1682 Como, kath., von Muggio. Sohn des Antonio. Anna Maria Agostoni. Über C.s Ausbildung zum Maler ist wenig bekannt, lediglich, dass er die Lehre teils in Rom und teils in Mendrisio, hier wohl im Atelier von Francesco Torriani, absolvierte. Auch über seine Tätigkeit als Maler weiss man wenig: Das einzige bekannte Werk von ihm ist die Darstellung der Hl. Liberata und Faustina (1666) in einer seitlichen Altarnische der Pfarrkirche von Sagno. 1666-67 arbeitete er in der Pfarrkirche von Morbio Inferiore; dort wird er in einigen Dokumenten als pictor in Como aufgeführt. 1674-80 ist er wieder in Rom bezeugt.

Quellen und Literatur

  • G. Martinola, Le maestranze d'arte del Mendrisiotto in Italia nei secoli XVI-XVIII, 1964, 45
  • Martinola, Inventario, 382, 484 f., 488
  • V. Caprara, «Documenti per la pittura del Seicento comasco», in Il seicento a Como, Ausstellungskat. Como, 1989, 76 f.
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ um 1635 ✝︎ 16.10.1682

Zitiervorschlag

Damiani Cabrini, Laura: "Clericetti, Michele", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 20.01.2004, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/027626/2004-01-20/, konsultiert am 17.01.2021.