de fr it

StefanoConsiglio

1642? Arogno, kath., von Arogno. Die lokale Geschichtsschreibung bezeichnet C. seit Gian Alfonso Oldelli (Anfang 19. Jh.) als wichtigen, in verschiedenen ital. Städten tätigen Maler und schreibt ihm die vier Evangelistengemälde - Kopien berühmter Werke des Guercino - im Chor der Pfarrkirche S. Stefano in Arogno zu. Die Urheberschaft der Bilder und das künstler. Profil des Malers bedürfen jedoch weiterer Abklärungen. Gemäss dem am 30.7.1665 notariell beglaubigten väterl. Testament soll der Künstler verpflichtet worden sein, in derselben Kirche ein Bild für den Altar der Rosenkranzmadonna zu erstellen; auch diese Zuordnung ist noch nicht kritisch überprüft worden.

Quellen und Literatur

  • L. Brentani, Antichi maestri d'arte e di scuola delle terre ticinesi 6, 1957, 17 f., 37 f.
  • L. Damiani Cabrini, «Il contesto ticinese», in Pier Francesco Mola, Ausstellungskat. Lugano, 1989, 338-340