de fr it

EmanuelWolleb

20.6.1706 Kilchberg (BL), 31.12.1788 Basel, ref., von Basel. Sohn des Johann Jakob, Pfarrers, und der Dorothea Ryhiner. 1742 Catharina Ryhiner, Tochter des Hans Heinrich, Ratsherrn. 1717-21 Stud. der Geisteswissenschaften (1721 Magister Artium), 1720-21 der Theologie und 1724-31 der Jurisprudenz in Basel, Halle und Leipzig. Daneben Reisen nach Deutschland, Frankreich, Holland und England. 1736 Promotion in Basel. Nach erfolglosen Bewerbungen um eine Basler Professur amtierte W. 1740-86 als Schultheiss von Grossbasel und 1785 als Grossrat. Er verfasste philosoph., jurist. und polit. Schriften sowie Satiren und gab eine moral. Zeitschrift, den "Helvetischen Patrioten" (1755-56), heraus. W. war ein Liebhaber der Musik, des Schauspiels und der Literatur und gilt als einer der ersten Mundartdichter. Als Vertreter der Aufklärung war er ein Freund Isaak Iselins. 1760 setzte er sich für die Öffnung des Basler Bürgerrechts ein.

Quellen und Literatur

  • M. Staehelin, Der Basler Schultheiss Emanuel W. (1706-1788) und seine satir. Schrift "Die Reise nach dem Concerte", 1999 (mit Werkverz.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF