de fr it

PierreDecker

Pierre Decker in seiner Praxis, um 1955 (Schweizerisches Nationalmuseum, Actualités suisses Lausanne).
Pierre Decker in seiner Praxis, um 1955 (Schweizerisches Nationalmuseum, Actualités suisses Lausanne).

11.2.1892 Bex, 31.5.1967 Lausanne, ref., von Duillier. Sohn des Charles, Arztes, und der Emma geb. Pittet. Ledig. Medizinstud. in Lausanne. 1922-25 Leiter der Klinik von César Roux. 1932-57 Prof. für klin. Chirurgie und Leiter der Chirurgieabteilung des Waadtländer Kantonsspitals. 1949 entstand unter seiner Leitung ein neuer Operationstrakt. 1946-48 war er Dekan der Medizin. Fakultät, 1964 verantwortlich für den Gesundheitspavillon an der Landesausstellung. D. legte ab 1946 eine beachtl. Gravurensammlung von Cranach, Dürer und Rembrandt an, die er der Medizin. Fakultät vermachte und die seit 1988 in der kantonalen graf. Sammlung in Vevey liegt, gemeinsam mit jener seines Mentors William Cuendet.

Quellen und Literatur

  • Medizinhist. Inst. der Univ. Lausanne, Dossier
  • F. Saegesser, «Le professeur Pierre D.», in Médecine et Hygiene 783, 1967, 1-4
  • N. Minder, A. Kuenzi, Gravures de Dürer et Rembrandt: collection Pierre D., Ausstellungskat. Vevey, 1991
  • Professeurs Lausanne, 296 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 11.2.1892 ✝︎ 31.5.1967