de fr it

ManuelGasser

28.7.1909 Zürich, 16.9.1979 Zürich, reformiert, von Belp. Sohn des Arnold und der Anna geborene Storrer. Ledig. Gasser veröffentlichte seine ersten Feuilletons mit fünfzehn Jahren in den Luzerner Neusten Nachrichten, im Luzerner Tagblatt und im Bund. Bis 1929 Lehrerausbildung am Seminar Muristalden in Bern (kein Abschlussdiplom). Nach ausgedehnten Reisen gründete Gasser 1933 mit Karl von Schumacher die Weltwoche. Bis 1937 sympathisierte er mit der schweizerischen Frontenbewegung. Ab 1946 hielt er sich in Berlin, 1949-1951 in London auf. 1957-1974 leitete er die Monatsschrift Du und setzte dabei die Schwerpunkte auf Kunst, Reisen, Fotografie und Kochen. Vor allem im Du und in der Weltwoche publizierte er unzählige Kritiken und Feuilletons über Kunst, Literatur und Reisen. Gasser war 1971 Mitbegründer der Schweizerischen Stiftung für Photographie und bis zu seinem Tod deren Präsident.

Quellen und Literatur

  • Das Selbstporträt, 1961.
  • Welt vor Augen, hg. von H. Loetscher, 1964.
  • Erinnerungen und Berichte, hg. von K. Obermüller, 1981.
  • D. Streiff, Manuel Gasser, 2016.
Weblinks
Weitere Links
fotoCH
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 28.7.1909 ✝︎ 16.9.1979