de fr it

FranzMeyer

Franz Meyer mit Jacqueline und Pablo Picasso im Atelier des Künstlers in Mougins (Südfrankreich) am 20. Dezember 1967 © Fotografie Kurt Wyss, Basel.
Franz Meyer mit Jacqueline und Pablo Picasso im Atelier des Künstlers in Mougins (Südfrankreich) am 20. Dezember 1967 © Fotografie Kurt Wyss, Basel. […]

4.6.1919 Zürich, 3.3.2007 Zürich, reformiert, von Zürich und Oberhelfenschwil. Sohn des Robert Franz, Juristen und Kunstsammlers, und der Hedwig geborene Stünzi. 1) 1952 Ida Chagall, Tochter des Marc, Malers, 2) 1976 Pia Rüdlinger, Witwe des Arnold Rüdlinger, Malerin, Schwester des Jürg Federspiel. Studium der Rechte in Zürich, dann Studium der Kunstgeschichte in Paris und Bern, 1947 Promotion in Zürich. 1955-1961 Direktor der Kunsthalle Bern, 1962-1980 Direktor der Öffentlichen Kunstsammlung Basel, 1980 mit Maja Sacher Realisierung des Museums für Gegenwartskunst in Basel. Lehraufträge zur Kunst der Nachkriegszeit an den Universitäten Basel, Zürich und Bern. Zusammen mit Arnold Rüdlinger leistete Franz Meyer Pionierarbeit in der Vermittlung amerikanischer Kunst nach 1945. Seine publizistische und kuratorische Tätigkeit prägte deren Rezeption in Europa. 1965-1972 in der Eidgenössischen Kunstkommission, 1962-1980 in der Emanuel-Hoffmann-Stiftung. 1989 Ehrendoktor der Universität Basel.

Quellen und Literatur

  • Marc Chagall, 1961
  • Alberto Giacometti, 1968
  • Barnett Newman, 2003
  • Testfälle der Kunstgeschichte, hg. von I. Friedli, 2005
  • White fire flying man, Ausstellungskatalog Basel, 1999
  • Neue Zürcher Zeitung, 7.3.2007
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Lüscher, Mario: "Meyer, Franz", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.02.2020. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/027747/2020-02-10/, konsultiert am 17.01.2021.