de fr it

Hans MartinUsteri

12.12.1738 Zürich, 25.8.1790 Zürich, reformiert, von Zürich. Sohn des Paulus, Kaufherrn, und der Maria Magdalena Ziegler. Bruder des Leonhard (->). 1759 Anna Magdalena Scheuchzer, Tochter des Jakob, Landvogts und Zunftmeisters. Inhaber einer Seidenfirma und Gründer der ersten Zürcher Privatbank Usteri, Ott, Escher & Cie., 1782 Ratsherr und Obervogt zu Birmensdorf. Mitglied der Helvetischen Gesellschaft, 1775 Mitstifter der Gesellschaft auf dem Kunstsaal, einer kleinen, Gipsabgüsse sammelnden und Zeichenunterricht erteilenden Privatakademie. Mit Salomon Gessner besass Hans Martin Usteri die Porzellanmanufaktur im Schooren bei Kilchberg.

Quellen und Literatur

  • A. Nägeli, «Hans Martin Usteri», in Mitteilungsbl. der Keramik-Freunde der Schweiz 63, 1964, 13 f.
  • F. Bösch, Zürcher Porzellanmanufaktur 1763-1790, Bd. 1, 2003, 58 f.
Weblinks
Normdateien
GND
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 12.12.1738 ✝︎ 25.8.1790

Zitiervorschlag

Thomas Freivogel: "Usteri, Hans Martin", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.05.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/027779/2012-05-14/, konsultiert am 30.05.2024.