de fr it

Henri-AugusteWidmer

30.5.1853 Lausanne, 12.2.1939 Lausanne, reformiert, von Genf. Sohn des Charles, Betreiber eines Cafés, und der Marie Louise Jenny geborene Hermenjat. 1882 Mary Curtat. Dr. med. in Basel. Henri-Auguste Widmer eröffnete eine Praxis in Lausanne und leitete verschiedene Kliniken, bevor er 1905 die Klinik Valmont in Glion gründete. Deren "moderne" Therapien (Diätetik, Elektro-, Helio- und Physiotherapie) erlangten internationalen Ruf. Auf seinen Europareisen sammelte er Kunst, insbesondere interessierte er sich für die zeitgenössische Bildhauerei (Auguste Rodin, Antoine Bourdelle, Aristide Maillol, Carl Milles) und Malerei (Edgar Degas, Auguste Renoir, Kerr-Xavier Roussel, Félix Vallotton, Ferdinand Hodler). Er war mit zahlreichen Künstlern befreundet, unter anderem mit dem Maler Giovanni Giacometti. Seine bedeutende Kunstsammlung vermachte Widmer 1936 und 1939 zum grossen Teil dem Musée cantonal des beaux-arts in Lausanne.

Quellen und Literatur

  • Teilnachlässe in: BCUL, MCBA
  • C. Lepdor, «La collection du Dr Henri-Auguste Widmer», in Die Kunst zu sammeln, 1998, 405-412
  • La collection du Dr Henri-Auguste Widmer au Musée cantonal des Beaux-Arts de Lausanne, Ausstellungskat. Lausanne, 1998
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 30.5.1853 ✝︎ 12.2.1939

Zitiervorschlag

Catherine Lepdor: "Widmer, Henri-Auguste", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 01.11.2013, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/027788/2013-11-01/, konsultiert am 28.02.2024.