de fr it

ChaimWeizmann

27.11.1874 Motyli bei Pinsk (Russland, heute Motal, Weissrussland), 9.11.1952 Rechovot (Israel), israelitisch, Russe, später Israeli. Sohn des Oizer, Holzhändlers. Vera Chazmann, Ärztin. Studium der Chemie in Darmstadt und Berlin, 1899 Promotion in Freiburg, 1900 Habilitation in Genf. In der Schweiz warb Chaim Weizmann in den russisch-jüdischen Studentenkolonien für den Zionismus, gründete zionistische Vereine in Bern, Lausanne und Genf sowie den Jüdischen Verlag und forderte in einer 1902 herausgekommenen Schrift die Einrichtung einer säkularen jüdischen Hochschule. Auch nach seinem Wegzug nach Manchester 1904 war Weizmann Redner an den Zionistenkongressen in der Schweiz. Er wirkte 1920-1931 und 1935-1946 als Präsident der Zionistischen Weltorganisation, ab 1929 der Jewish Agency und ab 1949 bis zu seinem Tod als erster Präsident Israels. Weizmann hegte Bewunderung für die politische Struktur der Schweiz und wollte sich bei der Gründung des Staates Israel zum Teil an dieser orientieren. Nach ihm ist das Weizmann-Institute of Science in Rechovot benannt, das in der Schweiz über einen Freundeskreis verfügt.

Quellen und Literatur

  • J. Reinharz, Chaim Weizmann, 1985
  • N. Rose, Chaim Weizmann, 1986
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 27.11.1874 ✝︎ 9.11.1952

Zitiervorschlag

Robert Uri Kaufmann: "Weizmann, Chaim", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 07.03.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/027849/2013-03-07/, konsultiert am 29.02.2024.