de fr it

Eric deCoulon

Plakat für die Zahnpaste Sérodent. Lithografie von Eric de Coulon, 1934 (Bibliothèque de Genève).
Plakat für die Zahnpaste Sérodent. Lithografie von Eric de Coulon, 1934 (Bibliothèque de Genève).

2.5.1888 Neuenburg, 12.10.1956 Thielle-Wavre, ref., von Neuenburg und Eclépens. Sohn des Charles, Instruktionsobersten, und der Alice geb. de Pury. 1921 Rose-Baucis Jeanneret, Malerin, in der Folge seine ständige Mitarbeiterin; Tochter des Gustave Jeanneret. 1908-10 Architekturstud. am Polytechnikum Zürich, 1910-12 Möbelentwerfer im Atelier von Charles L'Eplattenier. 1912 Studienaufenthalt in München. 1913 Übersiedlung nach Paris, Besuch der Académie de la Grande Chaumière. Daneben arbeitete er als Gebrauchsgrafiker und erhielt den ersten grossen Plakatauftrag von den Galeries Lafayette. C. machte sich v.a. in Frankreich und in der Schweiz einen Namen als Plakatkünstler. Kennzeichnend für seine Plakatgestaltung ist die bildschaffende Einbeziehung der Schrift und einzelner Buchstaben. Er entwarf für den Pariser Verlag Hachette Buchumschläge und Anzeigen, für weitere Auftraggeber Bücher und Kataloge.

Quellen und Literatur

  • KLS 1, 201 f.
  • Eric de C., 1888-1956, Ausstellungskat. La Chaux-de-Fonds, 1988
  • C. Calame, C. Gfeller, «Eric de C. (1888-1956)», in L'affiche en Suisse romande durant l'entre-deux-guerres, hg. von J.-C. Giroud, M. Schlup, 1994, 31-47
Weblinks
Weitere Links
SIKART
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 2.5.1888 ✝︎ 12.10.1956