de fr it

Joressant

Joressens

Weiler in der ehemaligen Gemeinde Haut-Vully (FR), seit 2016 Teil der Gemeinde Mont-Vully, nordwestlich des Mont Vully gelegen. 1319 Gerissens. 1559 7 Feuerstellen; 1613 9 Häuser; 1657 13.

Ein bedeutender Fund von gefertigten Gegenständen aus dem späten Paläolithikum wurde beim Ort Chavanel zu Tage gefördert, ebenso wie eine römische Brücke aus augusteischer Zeit auf der Militärstrasse Lugnorre-La Sauge-Gampelen. Joressant gehörte im Mittelalter und Ancien Régime zur Herrschaft Lugnorre, in der Helvetik zum Distrikt Avenches (damals bei Freiburg). Die 1737 erwähnte Schule gab Joressant vor 1812 auf. 1814 wurde es von einer Feuersbrunst heimgesucht.

Quellen und Literatur

  • H. Schwab, «Joressant: un site épipaléolithique au Vully», in Jahrbuch der Schweizerischen Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte 64, 1981, 7-21
  • Die Kunstdenkmäler des Kantons Freiburg 4, 1989, 347
Kurzinformationen
Ersterwähnung(en)
1319: Gerissens