de fr it

AntonioVergnanini

16.5.1861 Reggio Emilia, 11.4.1934 Rom, Italiener. Antonio Vergnanini stammte aus einer wohlhabenden Familie und studierte an der philosophisch-historischen Fakultät der Universität Bologna, ohne sein Studium abzuschliessen. Mit etwa 30 Jahren wurde Vergnanini, nachdem sein vom Vater geerbtes Unternehmen in Konkurs gegangen war, in der sozialistischen Bewegung aktiv. Der Verurteilung zu zwei Jahren Zwangsdomizil entzog er sich 1894 durch Flucht nach Lugano, später nach Genf. Der Teilnahme am Genfer Bauarbeiterstreik angeklagt, wurde er 1898 aus Genf ausgewiesen. Vergnanini wirkte als Propagandist und Organisator der italienischen Arbeiterbewegung in der Schweiz, war Sekretär der Unione socialista di lingua italiana (USLI) und suchte deren Zusammenarbeit mit den schweizerischen Gewerkschaften zu fördern. Der politischen Aktion der USLI stand er ablehnend gegenüber, optierte aber für den gewerkschaftlichen und wirtschaftlichen Kampf und erlitt mit dieser Position im Mai 1900 am Unionskongress in Zürich eine herbe Niederlage. In Bern leitete er das mit Hilfe der Arbeiterunion gegründete Emigrationsbüro. Im Sommer 1901 führte er den Maurerstreik in Lugano an. Am Ende desselben Jahrs kehrte er nach Italien zurück, wo er zum Sekretär der neu gegründeten Arbeitskammer von Reggio Emilia gewählt wurde. Ab 1912 bis zu ihrer Auflösung 1925 wirkte er als Sekretär der Lega nazionale delle cooperative.

Quellen und Literatur

  • Cooperazione, 26.4.1934
  • Il movimento operaio italiano: dizionario biografico 1853-1943, hg. von F. Andreucci, T. Detti, Bd. 5, 1978
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 16.5.1861 ✝︎ 11.4.1934

Zitiervorschlag

Pasquale Genasci: "Vergnanini, Antonio", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 04.07.2013, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/027910/2013-07-04/, konsultiert am 19.04.2024.