de fr it

SanteMassarenti

11.11.1896 Bologna, 9.8.1966 Proserpio (Provinz Como). Sohn des Cesare und der Giuseppina geborene Giustini. Studium der Rechte in Pavia und Bologna, Abschluss 1921. Anwalt, zuerst Sozialist, dann Kommunist. Im September 1943 floh er ins Tessin, wurde in Bellinzona interniert und im Februar 1944 auf Intervention Guglielmo Canevascinis entlassen. Ab April 1944 vertrat er die Kommunistische Partei Italiens (PCI) in der Luganeser Delegation des Nationalen Befreiungskomitees Oberitalien und setzte sich für dessen Zusammenhalt ein. Nach dem Krieg war er Sekretär der Mailänder PCI.

Quellen und Literatur

  • C. Musso, Diplomazia partigiana, 1983
  • E. Signori, La Svizzera e i fuorusciti italiani, 1983
  • R. Broggini, Terra d'asilo: i rifugiati italiani in Svizzera, 1943-1945, 1993
  • A. Pizzoni, Alla guida del CLNAI, 1995
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 11.11.1896 ✝︎ 9.8.1966

Zitiervorschlag

Mauro Cerutti: "Massarenti, Sante", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.06.2007, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/027923/2007-06-18/, konsultiert am 16.05.2022.