de fr it

RodolfoMorandi

30.7.1902 Mailand, 26.7.1955 Mailand, von Mailand. Sohn des Enrico und der Enrichetta geb. Maraviglia. Verheiratet. Advokat, Intellektueller und Wirtschaftswissenschaftler (Autor einer "Storia della grande industria in Italia", 1931), M. war Mitglied der Widerstandsbewegung Giustizia e Libertà, bevor er Sozialist wurde. Ab 1934 war er Hauptverantwortlicher des Inlandzentrums der sozialist. Partei Italiens. 1937 wurde er verhaftet, zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt und kam 1943 wieder frei. Am 17.9.1943 reiste er ins Tessin ein und wohnte bei Guglielmo Canevascini in Lugano. Er war von April bis Juni 1944 Sekr. der Luganeser Delegation des Comitato di liberazione nazionale Alta Italia (CLNAI). Dann kehrte er nach Italien zurück und spielte eine bedeutende Rolle bei der Befreiung Norditaliens, ab April 1945 als Präs. des CLNAI. Später war er Sekr. der sozialist. Partei Italiens, 1946-47 Industrieminister und ab 1948 Senator.

Quellen und Literatur

  • Rodolfo M. nel suo tempo, hg. von F. De Martino, 1982
  • C. Musso, Diplomazia partigiana, 1983
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 30.7.1902 ✝︎ 26.7.1955