de fr it

UmbertoTerracini

27.7.1895 Genua, 6.12.1983 Rom, isr., Italiener. Sohn des Jair, Ingenieurs, und der Adele geb. Segre. 1) Alma Lex, Lettin, 2) 1948 Maria Laura Gayno, genannt Rocca, ital. Schauspielerin. 1913-19 studierte T. Rechtswissenschaften in Turin. 1921 gehörte er zu den Gründern der Kommunist. Partei Italiens. Nach der faschist. Machtergreifung wurde er mehrmals verhaftet und 1928 zu 22 Jahren Gefängnis verurteilt, die er ab 1937 in der Verbannung verbüsste. Im Aug. 1943 wurde er entlassen. Da er als Jude und Kommunist bedroht war, flüchtete er am 18. September in die Schweiz, wo er in Adliswil und Les Avants oberhalb von Montreux interniert wurde. Von Sept. bis Okt. 1944 war er Generalsekr. der Partisanenrepublik Ossola. Nach dem Fall der Republik flüchtete er erneut in die Schweiz. Im April 1945 kehrte er endgültig nach Italien zurück. 1947-48 präsidierte er den Verfassungsrat und sass 1948-83 im Senat.

Quellen und Literatur

  • Al bando dal Partito, 1976
  • R. Broggini, Terra d'asilo, 1993
  • Dizionario della Resistenza 2, hg. von E. Collotti et al., 2001, 650 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 27.7.1895 ✝︎ 6.12.1983