de fr it

Carlo EmanueleA Prato

7.4.1895 Trient, 17.9.1968 Genf, ursprünglich österreichischer, später italienischer Staatsangehöriger. Sohn des Giovanni und der Jeanne geborene Richard, von Nyon. Baron. Gymnasium in Bern und Zürich, Studium in Graz und London. A Prato lief 1915 als Irredentist von der österreichischen Armee zu den italienischen Truppen über. Freund und 1920-1922 Mitarbeiter des italienischen Aussenministers Carlo Sforza. Nach der faschistischen Machtergreifung zunächst verhaftet, dann Flucht nach Paris. Ab 1926 in Genf als Journalist akkreditiert, unter anderem Korrespondent der "New York Times" und Hauptredaktor des 1931 gegründeten und von Eduard Benes unterstützten "Journal des Nations", das den Völkerbund verteidigte und die Politik der Achsenmächte kritisierte. 1937 wurde der überzeugte Antifaschist per Dekret des Bundesrats aus der Schweiz ausgewiesen. Nach 1945 kehrte er nach Genf zurück, wo er unter anderem 1951-1964 als Korrespondent der französischen Zeitung "Le Monde" tätig war.

Quellen und Literatur

  • DDS 11-12
  • Le Monde, 22./23.9.1968
Weblinks
Normdateien
GND
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 7.4.1895 ✝︎ 17.9.1968

Zitiervorschlag

Mauro Cerutti: "A Prato, Carlo Emanuele", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 21.08.2002, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/027932/2002-08-21/, konsultiert am 22.05.2024.