de fr it

WilhelmFirl

26.1.1894 Dresden, 17.8.1937 Berlin, prot., später konfessionslos, Deutscher. Sohn des August, Schneiders. 1914 Kriegsfreiwilliger, 1917 schwer verwundet. 1919 Mitglied der Unabhängigen Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, 1920 der Kommunistischen Partei (KPD). Ab 1921 versch. Parteifunktionen, 1929-30 verantwortl. Redaktor des Zentralorgans "Die Rote Fahne". 1933-34 Funktionär der illegalen Parteileitung. Im Sommer 1934 Flucht über das Saargebiet in die Schweiz, in Zürich Leiter des KPD-Grenzstützpunktes. Im Sommer 1935 Abberufung nach Prag. Von dort Rückkehr nach Deutschland, erneut leitende Funktion im Untergrund. Im Jan. 1936 in Berlin verhaftet, vom Volksgerichtshof am 22.5.1937 zum Tode verurteilt und hingerichtet.

Quellen und Literatur

  • BHE 1, 174
  • H. Wichers, Im Kampf gegen Hitler, 1994
  • H. Weber, A. Herbst, Dt. Kommunisten, 2004, 201 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 26.1.1894 ✝︎ 17.8.1937