de fr it

JohannesSchwarzenberg

31.1.1903 Prag, 26.5.1978 Città della Pieve (Umbrien), katholisch, Österreicher. Sohn des Karl, Fürsten zu Schwarzenberg, und der Ida geborene Gräfin Hoyos. Kathleen Vets de Spoelberch. Rechtsstudium in Wien, 1926 Promotion. 1930-1938 Diplomat für Österreich. 1938 Flucht über die Schweiz nach Belgien. 1940 Emigration nach Genf. Bis 1946 leitete Johannes Schwarzenberg beim Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) in Genf Hilfsaktionen für Zivilgefangene in Konzentrationslagern. 1944-1946 gehörte er dem Schweizerischen Hilfskomitee für ehemalige Staatsbürger Österreichs an. 1946 trat Schwarzenberg wieder in den diplomatischen Dienst Österreichs, für den er bis 1969 arbeitete, zuletzt als Botschafter beim Vatikan.

Quellen und Literatur

  • BHE 1, 679
  • C. Hoerschelmann, Exilland Schweiz, 1997
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 31.1.1903 ✝︎ 26.5.1978

Zitiervorschlag

Hermann Wichers: "Schwarzenberg, Johannes", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 13.07.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/028041/2010-07-13/, konsultiert am 25.09.2022.