de fr it

JosephGabrys

22.2.1880 Garliava (Litauen), 26.7.1951 Corsier-sur-Vevey, aus Litauen. Schulen in Litauen, Studium der Rechtswissenschaften in Odessa (Russland, heute Ukraine). Als führender Organisator der litauischen Unabhängigkeitsbewegung lebte Joseph Gabrys ab 1907 im Exil in Paris, ab 1915 in Lausanne. Zwischen Mai 1916 und Oktober 1918 führte er in Lausanne und Bern vier internationale Litauen-Konferenzen durch. 1919 wurde ihm das Amt des litauischen Ministerpräsidenten angeboten, doch kam keine Einigung zustande. Von da an lebte Gabrys die meiste Zeit in der Schweiz und besass in Les Monts-de-Corsier (Gemeinde Corsier-sur-Vevey) einen Bauernhof. Gabrys ist Verfasser von Werken zur litauischen Sprache, Literatur und Geschichte.

Quellen und Literatur

  • Vers L'Indépendance Lituanienne, 1920
Von der Redaktion ergänzt
  • Sipelyte, Monika: «Lithuania in the League of Nations. An Analysis of the Networks of Juozas Gabrys», in: Schweizerische Zeitschrift für Geschichte, 72/3, 2022, S. 384-406.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Juozas Paršaitis (Geburtsname)
Lebensdaten ∗︎ 22.2.1880 ✝︎ 26.7.1951

Zitiervorschlag

Heinrich Riggenbach: "Gabrys, Joseph", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 24.10.2006. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/028049/2006-10-24/, konsultiert am 17.04.2024.