de fr it

WalterSerner

15.1.1889 (Walter Eduard Seligmann) Karlsbad (Österreich-Ungarn, heute Karlovy Vary, Tschech. Republik), nach dem 20.8.1942, isr., ab 1909 kath., Tscheche. 1938 Dorothea Herz, aus Berlin. Stud. der Rechtswissenschaften, 1913 Promotion. Ab Febr. 1915 Emigrant in Zürich, schriftstellerisch tätig. Mitarbeiter und Herausgeber von Avantgardezeitschriften. Dadaist und Dada-Theoretiker auf dem Höhepunkt der Bewegung in Zürich und Genf. Ab Herbst 1920 führte S. ein Reiseleben und verfasste Kriminalgrotesken. Zum Schreiben hielt er sich mehrmals längere Zeit in der Schweiz auf, v.a. in Genf, 1938 liess er sich in Prag nieder. 1942 wurde er mit seiner Frau nach Theresienstadt und von dort weiter deportiert. Die genauen Umstände seines Todes sind nicht bekannt. S. war eine schillernde Persönlichkeit mit seltener Radikalität des Denkens.

Quellen und Literatur

  • Das gesamte Werk, hg. von T. Milch, 10 Bde., 1979-92
  • Der Pfiff aufs Ganze, hg. von A. Puff-Trojan, W. Schmidt-Dengler, 1998
  • K.G. Renner, «Walter S.: Letzte Lockerung», in Nackt gebadet, gejauchzt bis zwölf, 2007, 94-96
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 15.1.1889 ✝︎ nach dem 20.8.1942