de fr it

LudwigSimon

20.2.1819 Saarlouis (Saarland), 2.2.1872 Montreux, katholisch, Deutscher. Sohn des Thomas, Gymnasiallehrers, und der Susanne geborene Walter. 1870 Marie Schmidlin. 1836-1839 Studium der Rechts- und Kameralwissenschaften an der Universität Bonn. Danach Jurist, Journalist, Politiker der demokratischen Linken. 1848 Abgeordneter der Frankfurter Nationalversammlung. 1849 Teilnahme am badischen Aufstand und Flucht in die Schweiz. 1849-1853 als politischer Publizist in Bad Horn (Gemeinde Arbon), Genf, Bern und Lausanne tätig; 1851 in absentia in Trier zum Tod verurteilt. 1853-1855 in Italien. Ab 1855 Bankangestellter und 1866-1870 selbstständiger Bankier in Paris, ab 1870 Ruhestand in Montreux.

Quellen und Literatur

  • Aus dem Exil, 2 Bde., 1855
  • G. Hildebrandt, «Ludwig Simon», in Männer der Revolution von 1848, hg. von K. Obermann et al. 1, 21988, 329-343
  • M. Asendorf, Demokrat. Wege, 1997, 601-603 (22006)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 20.2.1819 ✝︎ 2.2.1872

Zitiervorschlag

Christian Baertschi: "Simon, Ludwig", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 28.11.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/028092/2011-11-28/, konsultiert am 24.06.2024.