de fr it

Karl RobertPabst

10.7.1809 Elberfeld (heute Wuppertal), 26.4.1873 Bern, prot., Sachse, ab 1845 von Alliswil (heute Gem. Boniswil). Sohn eines Lehrers und Seminarinspektors. 1838 Pauline Clément. Gymnasium in Erfurt, 1828-29 Stud. der Philologie in Halle, 1829-32 in Breslau, 1834 Promotion. 1836 als Burschenschafter zu 15 Jahren Festungshaft verurteilt, 1838 begnadigt und in die Schweiz geflohen. Lehrer an der Erziehungsanstalt von Carl Wilhelm Bouterwek in Wabern, 1839-46 Gymnasiallehrer für alte Sprachen in Biel, ab 1841 Direktor, 1847-1862 Lehrer am Höheren Gymnasium in Bern, ab 1855 Rektor. 1856 ao., 1871 o. Prof. für dt. Sprache und Literatur an der Univ. Bern.

Quellen und Literatur

  • Slg. bern. Biogr. 2, 1896, 456-461
  • H. Dvorak, Biogr. Lex. der Dt. Burschenschaft I/4, 2000, 265 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Portmann-Tinguely, Albert: "Pabst, Karl Robert", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.11.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/028125/2009-11-10/, konsultiert am 02.03.2021.