de fr it

EmilAndres

28.10.1887 Biel (BE), 2.7.1947 Nidau, reformiert, von Bargen (BE). Sohn des Druckereibesitzers und Zeitungsmachers Johann Emil. 1911 Ida Sophie Schneider. 1905-1917 Redaktor der vom Vater gegründeten Bieler Tageszeitung "Express", 1918 Eintritt in die väterliche Druckerei, deren Direktor er später wurde. Emil Andres publizierte vier Theaterstücke in berndeutscher Mundart ("Krisezyt" 1935, "Im Rokhall" 1937, "Im drizähte Regimänt" 1940, "Dr Wyberfind" 1946), zwei in Hochdeutsch ("Nidau 1338-1938" 1938, "Cagliostro" 1939) sowie einen Band "Gedichte" (1941).

Quellen und Literatur

  • Kosch, Deutsches Literatur-Lex. 1, 112, (mit Werkverz.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 28.10.1887 ✝︎ 2.7.1947

Zitiervorschlag

Karin Marti-Weissenbach: "Andres, Emil", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 30.05.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/028171/2001-05-30/, konsultiert am 18.05.2024.