de fr it

Hans RudolfBalmer

20.12.1899 Laupen, 28.12.1993 Bern, ref., von Mühleberg. Sohn des Rudolf, Coiffeurs. 1926 Marie Lina Gerhard, Tochter des Johann Friedrich. Ausbildung im Lehrerseminar Hofwil und an der Univ. Dijon. 1925-50 Lehrer in Aeschi bei Spiez, 1950-65 in Bern. 1959-76 Wochenkolumnist am "Emmentaler Blatt". Mitbegr., Vorstands- und Ehrenmitglied des Berner Schriftstellervereins. B. verfasste 1935-71 zahlreiche Theaterstücke in Mundart, von denen z.B. das 1944 publizierte "Ds Sühniswyb" bis 1985 fünf Auflagen erlebte, sowie bis 1990 berndt. und hochdt. Erzählungen (z.B. "Uli findet den Rank" 1944) und Romane ("s'isch geng eso gange" 1944, "Vom guete Chärne" 1950). 1954-59 Berner Stadtrat (Legislative).

Quellen und Literatur

  • "Mutz": 50 Jahre Berner Schriftsteller-Verein, hg. von H. Erpf, B. Traber, 1989, 18 f.
  • Der Bund, 12.1.1994
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF