de fr it

EmmaBalmer

21.8.1884 Matten bei Interlaken, 18.10.1964 Utzenstorf, ref., von Wilderswil. Tochter des Landwirts und Mechanikers Johann Aemmer. 1910 Adolf B., Lehrer. 1900-03 Besuch des Lehrerinnenseminars Monbijou, Bern. 1903-10 Lehrerin in Mistelberg bei Wynigen. 1907 mehrmonatiger Italienaufenthalt. 1913-39 Lehrerin in Utzenstorf. Verfasserin unzähliger Gelegenheitsgedichte, berndt. Kindergeschichten, die während der 1950er Jahre von Radio Bern gesendet wurden, sowie dreier Theaterstücke in Mundart ("Bänz u Bethli" 1947, "D'Frou Summer suecht es Meitschi" ca. 1948, "Urs und Agathe" 1960).

Quellen und Literatur

  • Das Hardermannli, Nr. 19, 10.12.1967, 145-151, (Sonntagsbeil. zum Oberländer Volksbl.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Emma Aemmer (Taufname)
Emma Balmer-Aemmer (Ehename)
Lebensdaten ∗︎ 21.8.1884 ✝︎ 18.10.1964