de fr it

ErikaBurkart

8.2.1922 Aarau,14.4.2010 Muri (AG), ref., von Merenschwand. Tochter des Walter, Grosswildjägers und Gastwirts, und der Marie Hedwig. Ernst Halter, Dr. phil., Schriftsteller und Verlagsberater. 1942-52 Primarlehrerin, danach freie Schriftstellerin im Äbtehaus des Klosters Muri (AG) in Althäusern. Erste Lyrik in den 1950er Jahren (u.a. "Sterngefährten" 1955, "Die gerettete Erde" 1960). Ausgeprägte lyrische Sprache und poetolog. Strukturen auch in den Romanen "Moräne" (1970), "Die Spiele der Erkenntnis" (1985) oder "Das Schimmern der Flügel" (1994). Ausgehend von der Landschaft und ihrer allmähl. Zerstörung werden Liebe, Tod, Seelenräume, menschl. Leid, Abschied als Grundmotive kunstvoll entwickelt. U.a. ausgezeichnet mit dem Droste-Preis (1958), dem Preis der Schweiz. Schillerstiftung (1959), der Ehrengabe der Stadt Zürich (1970), dem Aarg. Literaturpreis (1980) und als erste Frau mit dem Grossen Preis der Schweiz. Schillerstiftung (2005).

Quellen und Literatur

Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Erika Halter (Ehename)
Lebensdaten ∗︎ 8.2.1922 ✝︎ 14.4.2010

Zitiervorschlag

Jäger-Trees, Corinna: "Burkart, Erika", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 22.07.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/028195/2010-07-22/, konsultiert am 20.10.2020.