de fr it

JörgSteiner

26.10.1930 Biel,20.1.2013 Biel, ref., von Sumiswald. Sohn des Paul-Gustav, städt. Tiefbaubeamten, und der Margrit geb. Flückiger. 1955 Silvia Schluep, ab 1967 Leiterin einer eigenen Kunstgalerie. Lehrerseminar in Bern. Ab 1952 an versch. Orten Primarlehrer. Von S.s erstem Roman "Strafarbeit" (1962) über "Das Netz zerreissen" (1982) bis zu "Wer tanzt schon zu Musik von Schostakowitsch" (2000) sind Aussenseiter und Einzelgänger, Anpassung und Verweigerung, Macht und Ohnmacht in der Gesellschaft zentrale Themen. Mit dem Illustrator Jörg Müller gestaltete S. Kinderbücher, etwa "Die Menschen im Meer" (1981), die in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden. 1972-78 sass S. für die Freien Bieler Bürger im Stadtparlament. 1966 Charles-Veillon-Preis, 1975 Gr. Literaturpreis des Kt. Bern, 1990 Dt. Jugendliteraturpreis, 1994 Erich-Fried-Preis, 2002 Max-Frisch-Preis.

Quellen und Literatur

  • KLG
  • Kosch, Deutsches Literatur-Lex. 29, 459-462
  • Killy, Literaturlex. 11, 161 f.
  • Der Bund, 26.10.2010
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 26.10.1930 ✝︎ 20.1.2013