de fr it

AvétisNazarbek

1866 Tiflis (Russland, heute Georgien), 1939 Moskau. Der aus einer reichen armen.-russ. Familie stammende N. hielt sich ab Sommer 1886 als Student in Genf auf, wo er Umgang mit russ. Revolutionären, v.a. mit Georgi Walentinowitsch Plechanow, hatte. Am 17.11.1887 gründete er mit sechs armen. Studenten (darunter seine spätere Gattin Mariam Vartanian) die sozialdemokrat. Partei Hintschak, die in den türk. Bergen den Kampf für die nationale Befreiung Armeniens organisierte. 1890 verliess er Genf und setzte seine polit. Tätigkeit in Europa, später in den Vereinigten Staaten und zuletzt in Moskau fort, wo er sich der bolschewist. Revolution anschloss.

Quellen und Literatur

  • L. Nalbandian, The Armenian Revolutionary Movement, 1963
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 1866 ✝︎ 1939

Zitiervorschlag

Gaspard, Armand: "Nazarbek, Avétis", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.07.2009, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/028346/2009-07-14/, konsultiert am 21.10.2020.