de fr it

IsaakDembo

1865 Russland, 8.3.1889 Zürich, jüd. Herkunft. Wegen seiner Mitgliedschaft bei der revolutionären Narodniki-Bewegung wurde D. 1884 inhaftiert. Nach der Freilassung war es ihm untersagt, sich in St. Petersburg aufzuhalten, worauf er sich in Wilna niederliess. In die Vorbereitungen eines Attentats gegen Zar Alexander III. verwickelt, floh er 1887 unter dem Namen Jakob Brynstein nach Zürich, wo er eine Typografenlehre in der Druckerei des Sozialisten Conrad Conzett begann. 1889 experimentierte er gemeinsam mit einem poln. Studenten im Wald auf dem Zürichberg mit Bomben und kam dabei ums Leben. Die sog. Bombenaffäre löste ein grosses Echo aus. Rund 300 Personen (Russen, Deutsche und Schweizer) nahmen an D.s Beerdigung teil. Das eidg. Justiz- und Polizeidep. ordnete eine Untersuchung an und kam zum Schluss, dass die beiden Männer bei ihren Versuchen nicht über das Experimentierstadium hinausgekommen waren. Es konnte auch kein Komplott nachgewiesen werden. Dennoch wurden 1889 dreizehn Russen und Polen des Landes verwiesen.

Quellen und Literatur

  • C. Zweidler, «Die Bombenaffäre 1889 auf dem Zürichberg», in Zuflucht Schweiz, hg. von C. Goehrke, W.G. Zimmermann, 1994, 173-196
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Jakob Brynstein
Lebensdaten ∗︎ 1865 ✝︎ 8.3.1889