de fr it

Michail KonstantinowitschElpidin

23.9.1835 Nikolskoje (Gouvernement Kasan, Russland), 17.2.1908 Carouge (GE), Russe, 1876 in Genf eingebürgert. Sohn eines Diakons. E. wurde 1863 wegen Verbreitung revolutionärer Flugschriften inhaftiert, flüchtete 1865 ins Ausland und liess sich in Genf nieder. Er war Mitglied der Genfer Sektion der 1. Internationale und gehörte anfänglich zu der sog. jungen Emigration um Alexander Alexandrowitsch Serno-Solowjewitsch und den Anhängern Michail Bakunins, vertrat jedoch kein polit. Programm. E.s Druckerei (1866-73), Verlag (gegr. 1873, ab 1879 Verlagsbuchhandlung Librairie russe M. Elpidine) und Leihbibliothek (gegr. 1881) standen allen Gegnern des Zarismus offen. E. war am Druck bzw. an der Edition der Zeitschriften "Narodnoje delo" ("La Cause du peuple" 1868-69), "Obschtscheje delo" ("La Cause générale" 1877-90) und "Obschtschina" ("La Commune" 1878) beteiligt. ln seinem Verlag erschienen 180 Titel, darunter in Russland verbotene literar. Werke und westl. Russlandliteratur. In den 1880er Jahren unterhielt E. Kontakte zur Genfer polit. Polizei, 1887-1900 zu Agenten der russ. Geheimpolizei.

Quellen und Literatur

  • L. Mysyrowicz, «Agents secrets tsaristes et révolutionnaires russes à Genève 1879-1903», in SZG 23 1973, 29-72
  • L. Mysyrowicz, Editions et imprimeries "révolutionnaires russes" à Genève (1865-1917), 1978
  • A.E. Senn, «M.K. E.: revolutionary publisher», in Russian Review 41, 1982, 11-23
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 23.9.1835 ✝︎ 17.2.1908