de fr it

ZygmuntKrasinski

19.2.1812 Paris, 23.2.1859 Paris, Pole. Sohn des Wincenty, Grafen, Generals unter Napoleon, und einer Prinzessin Radziwiłł. Patenkind des Kaisers. Graf. 1843 Eliza Branicka, Gräfin. K. studierte 1827-29 Recht in Warschau, ging aber bald ins Ausland und liess sich in Genf nieder. 1829-31 belegte er an der Akad. Wirtschafts- und Geschichtskurse (Letztere bei Pellegrino Rossi) und machte Bekanntschaft mit Adam Mickiewicz. Der Aufenthalt in Genf trug viel zur literar. und philosoph. Bildung des grossen poln. Dichters der Romantik bei, der dort auch seinen umfassenden Briefwechsel begann. Während seiner Reisen kam K. noch zweimal nach Genf. Seine anonym veröffentlichten Hauptwerke sind "La Comédie non divine" (1835), "Irydion" (1836) und "Psaumes du futur" (1845).

Quellen und Literatur

  • Polski Słownik Biograficzny, 1970
  • Livre du Recteur 4, 218
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 19.2.1812 ✝︎ 23.2.1859