de fr it

BoleslawLimanowski

18.10.1835 Podgórze (poln. Livland, heute Bez. Daugavpils, Lettland), 1.2.1935 Warschau, Pole. 1) Vicentine Szarska, 2) Maria Goniewska. Medizin- und Philosophiestud. in Moskau und Dorpat (heute Tartu, Estland). L. bereitete in Polen den Aufstand von 1863 vor, wurde verhaftet und nach Archangelsk (Russland) deportiert. Nach seiner Freilassung 1867 liess er sich in Lemberg (heute Lwiw, Ukraine) nieder und doktorierte 1875 in Philosophie. Als engagierter Sozialist musste er das Land verlassen. Er begab sich nach Genf, eröffnete dort eine poln. Druckerei, wurde Mitherausgeber der sozialist. Zeitschrift "Równość" (Gleichheit) und gründete 1880 die Gruppe Lud Polski (Das poln. Volk), die sich für die Unabhängigkeit Polens einsetzte. 1881 war er Abgeordneter am internat. Sozialistenkongress in Chur. Ab 1885 betrieb er in Thun ein Fotoatelier, ab 1887 lebte er in Zürich. L. war Vorsitzender der Versammlung, die in Paris 1892 die Sozialist. Partei Polens gründete. 1918 liess er sich in Warschau nieder und wurde Senator. L. schrieb zahlreiche Arbeiten über die Geschichte der sozialen Bewegungen in Polen während des 18. und 19. Jh.

Quellen und Literatur

  • M. Sliwa, Bolesław L., 1998
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 18.10.1835 ✝︎ 1.2.1935

Zitiervorschlag

Florkowska-Frančić, Halina: "Limanowski, Boleslaw", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.04.2016, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/028443/2016-04-14/, konsultiert am 28.10.2020.