de fr it

StanislawZielinski

11.11.1880 Środa (Preussen, heute Polen), 29.9.1936 Warschau, kath., Pole. Z. setzte sich als Journalist und Redaktor für die poln. Selbstbestimmung ein und zog 1908 nach Paris. 1910 liess er sich in Rapperswil (SG) nieder, arbeitete dort als Bibliothekar des Polenmuseums und leitete ab 1913 das poln. Pressebüro, das 1915 geschlossen wurde. Im 1. Weltkrieg organisierte Z. die Rückkehr von Exilpolen für die poln. Legionen. Auf Druck der russ. Mission in Bern wurde er wegen Neutralitätsverletzung vor das Kriegsgericht gestellt, aber freigesprochen. Nachdem der Museumsrat ihn 1915 wegen seiner Propaganda und seiner Kontakte zu Diplomaten der Zentralmächte entlassen hatte, leitete Z. das neu gegründete poln. Pressebüro in Rapperswil. Nach dessen Schliessung 1917 arbeitete er bis zu seiner Rückkehr nach Polen 1918 in der poln. Mission in Bern. Für seine Verdienste um Polen wurde Z. mehrfach ausgezeichnet.

Quellen und Literatur

  • B. Bartczak, Stanisław Z., 2001
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 11.11.1880 ✝︎ 29.9.1936

Zitiervorschlag

Riggenbach, Heinrich: "Zielinski, Stanislaw", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 25.01.2015. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/028468/2015-01-25/, konsultiert am 29.11.2020.