de fr it

TadeuszEstreicher

19.12.1871 Krakau, 8.4.1952 Krakau, Pole. Sohn des Karol, Direktors der Jagellonischen Bibliothek in Krakau und Autors der "Bibliografia polska". Elżbieta Kiersnowska. 1897 Doktorat in organischer Chemie in Krakau, weiterführende Studien in Berlin, Leipzig und London bei William Ramsay. 1899 Assistent, 1904 PD an der Univ. Krakau, an der E. einen Apparat zur Verflüssigung von Wasserstoff erfand. Nach seinem Ruf nach Freiburg war er 1906-19 Prof. für mineral. und allg. Chemie; 1913-14 Dekan. Er war u.a. mit den Künstlern Stanislas Wyspiański und Jozef Mehoffer befreundet. Während des 1. Weltkrieges war er aktiv in der poln. Propaganda in der Schweiz und einer der wichtigsten Mitarbeiter der "Encyclopédie polonaise", die ab 1916 in Freiburg herauskam. 1919 kehrte er nach Polen zurück und wurde Chemieprofessor in Krakau. Im Nov. 1939 wurde er von den Deutschen inhaftiert und bis 1940 in Oranienburg gefangen gehalten.

Quellen und Literatur

  • La Liberté, 22.4.1952
  • Roczniki Chemii 26, 1952
  • Historia Nauki Polskiej 4, 1987
  • Gesch. der Univ. Freiburg, Schweiz, 1889-1989, Bd. 2, 1991, 696
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 19.12.1871 ✝︎ 8.4.1952