de fr it

KrystynOstrowski

19.5.1811 Ujazd (Königreich Polen), 4.7.1882 Lausanne. Sohn des Antoni, Senators. Stud. der Rechte in Warschau. O. erhielt nach seiner Teilnahme am Novemberaufstand von 1830 das militär. Verdienstkreuz. Als Emigrant kämpfte er auf belg. Seite gegen die Vereinigten Niederlande. 1848 schloss er sich dem Völkerfrühling in Paris, in Deutschland und in Polen an. 1848 veröffentlichte O. in Paris seine Sammlung "Ecrits et discours politiques 1841-1848" sowie 1853 die "Lettres slaves (1839-1853)". Im Krimkrieg unterbreitete er der franz. Regierung die Abhandlung "La Pologne indépendante comme seule solution possible de la question d'Orient" (1854). 1876 liess er sich in Lausanne nieder, wo er sich der Literatur widmete. Er war im Vorstand des Polenmuseums Rapperswil (SG), dem er sein ganzes Vermögen (ca. 490'000 Fr.) für einen Stipendienfonds vermachte. Davon profitierten bis zum 1. Weltkrieg über 400 poln. Studierende in der Schweiz.

Quellen und Literatur

  • Polski Słownik Biograficzny 24, 1979
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 19.5.1811 ✝︎ 4.7.1882