de fr it

AntoniOsuchowski

13.6.1849 Paris, 9.1.1928 Warschau, kath., Pole. Sohn des Hieronim, Flüchtlings von 1830. Stud. der Rechte in Warschau. Als Rechtsanwalt forderte O. seine Landsleute auf, den Unterricht in poln. Sprache, den er durch die Politik der Teilungsmächte bedroht sah, sowie die Akad. der Wissenschaften in Krakau finanziell zu unterstützen. Im 1. Weltkrieg liess sich O. in Vevey nieder und arbeitete im allg. Hilfskomitee für die poln. Kriegsopfer (gegr. 1915). Er präsidierte dessen Exekutivkomitee und wurde 1916, nach dem Tod von Henryk Sienkiewicz, faktisch dessen Leiter. Das Comité de Vevey koordinierte die Arbeit der weltweit 174 örtl. Komitees und sammelte bis zu O.s Rückkehr nach Warschau mehr als 17 Mio. Fr., wobei die Hälfte davon von Polen in Amerika gespendet wurde.

Quellen und Literatur

  • Polski Słownik Biograficzny 24, 1979
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 13.6.1849 ✝︎ 9.1.1928