de fr it

StefanŻeromski

14.10. oder 1.11.1864 Strawczyn (Polen), 20.11.1925 Warschau, katholisch, Pole. Sohn des Wincenty, Pächters, und der Józefa geborene Katerla. 1) 1892 Oktawia Rodkiewiczowa, 2) 1913 Anna Zawadzka. Schulen in Kielce, abgebrochenes Veterinärstudium in Warschau. Ab Herbst 1892 unter anderem auf ärztlichen Rat (Tuberkulose) in der Schweiz. Gehilfe, dann Bibliothekar des Polenmuseums in Rapperswil (SG), daneben schriftstellerische Arbeit. Zwei 1895 in Warschau erschienene Erzählbände machten Stefan Żeromski als Autor bekannt. Bei Besuchen in Zürich verkehrte er in den sozialistischen Zirkeln der polnischen Emigration. 1896 überwarf er sich mit dem Kustos des Museums und kehrte in die Heimat zurück. Im unabhängigen Polen setzte sich Żeromski als Präsident des Schriftstellerverbands, Gründer des Pen Clubs und Initiator der Akademie der Literatur für die polnische Literatur ein.

Quellen und Literatur

  • Dictionary of Polish Literature, hg. von E.J. Czerwinski, 1994, 457-462
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 14.10. oder 1.11.1864 ✝︎ 20.11.1925

Zitiervorschlag

Heinrich Riggenbach: "Żeromski, Stefan", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 28.08.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/028495/2013-08-28/, konsultiert am 27.02.2024.