de fr it

Franz AlbanSchraut

Dezember 1745 Worms, 20.11.1825 Bern, kath., aus Worms. Sohn des Syndikus des Domkapitels Worms. Nach Stud. der Philosophie und Jurisprudenz in Mainz und Nancy 1770 Hofrat des Fürstbf. von Speyer. 1784 Übertritt in den österr.-diplomat. Dienst, nach versch. Missionen 1807-25 österr. Gesandter in der Schweiz. 1813-15 mit den österr. Diplomaten Ludwig von Lebzeltern, August Ernst von Steigentesch und Friedrich Christian Ludwig von Senfft von Pilsach Beteiligung am Sturz der Mediationsverfassung, dem alliierten Durchmarsch durch die Schweiz und den Verfassungsdiskussionen, die 1815 zum Bundesvertrag führten. In S.s lange Amtszeit in Bern, die kaum erforscht ist, fielen die Inkameration (Verstaatlichung) schweiz. Güter in Österreich, die Grenzbesetzung von 1809, der Beitritt der Schweiz zur Hl. Allianz 1817, Flüchtlings- und Pressefragen sowie die Erneuerung des Niederlassungsvertrags 1821. 1800 Reichshofrat, 1815 kaiserl.-königl. Geheimrat.

Quellen und Literatur

  • Haus-, Hof- und Staatsarchiv Wien, Staatskanzlei Interiora, Personalia
  • HbSG 2, 873-918
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ Dezember 1745 ✝︎ 20.11.1825
Systematik
Politik (1790-1848)