de fr it

Roger Brulart dePuysieux

1640, 1719 . Marquis von Sillery und von Puysieulx, ab 1694 Herr von Niedersteinbrunn (Elsass). Franz. Generalleutnant und ab 1679 Kommandant der Festung Hüningen. Ambassador Ludwigs XIV. in Solothurn vom 3.12.1697 bis im Juni 1708. Die mit dem Frieden von Rijswijk 1697 verbundene Reduktion der schweiz. Truppen in franz. Diensten und des Solds führten in der Eidgenossenschaft zu einer Verstimmung gegenüber Frankreich. P. löste 1699 mit dem Bündner Obersten Johann Peter Stuppa den Soldkonflikt. Im Span. Erbfolgekrieg (1701-14) gelang es P., gemeinsam mit dem Solothurner Schultheissen Johann Viktor Besenval, Ludwig XIV. immer wieder Schweizer Soldtruppen zu verschaffen. Er war darin erfolgreicher als sein kaiserl. Gegenspieler Franz Ehrenreich von Trauttmansdorff. Eine Frankreich genehme Kandidatur im vakanten Fürstentum Neuenburg konnte er gegen die Aspirationen des preuss. Kg. Friedrich I. nicht durchsetzen.

Quellen und Literatur

  • J. de Boislisle, Les Suisses et le marquis de Puyzieulx, 1906
  • E. Rott, Histoire de la représentation diplomatique de la France auprès des cantons suisses, de leurs alliés et de leurs confédérés 10, 1935
  • SolGesch 2
  • L. Bély, Espions et ambassadeurs au temps de Louis XIV, 1990
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Roger Brulart de Puysieulx
Lebensdaten ∗︎ 1640 ✝︎ 1719