de fr it

PompeoDella Croce

1527 Mailand, 22.8.1594 Altdorf (UR). Aus einer der ältesten Patrizierfamilien Mailands. Nach einer militärischen und zivilen Karriere im Dienste des Herzogtums Mailand wurde Pompeo Della Croce 1567 zum Gesandten Spaniens in der Eidgenossenschaft ernannt. Er führte im Namen des Gouverneurs von Mailand die Bündnisverhandlungen, die 1587 in der Allianz mit den katholischen Orten (ohne Solothurn) ihren Abschluss fanden. Die in Altdorf niedergelassene ständige Gesandtschaft vertrat die Interessen Spaniens an den eidgenössischen Tagsatzungen und bekämpfte den französischen Einfluss in der Eidgenossenschaft. Sie befasste sich zudem mit den Handelsbeziehungen im Raum des Gotthardpasses und der ennetbirgischen Vogteien sowie mit dem Nachrichtendienst über die Schweiz und ihre Nachbarländer. Della Croce betrieb zusammen mit seinen Freunden Karl Borromäus und Melchior Lussi die Errichtung des Kapuzinerklosters Altdorf im Sinne der katholischen Reform.

Quellen und Literatur

  • J.-L. Hanselmann, «L'alliance hispano-suisse de 1587», in AST, Nr. 41-42, 1970, 1-168
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 1527 ✝︎ 22.8.1594

Zitiervorschlag

Rudolf Bolzern: "Della Croce, Pompeo", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 27.08.2002. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/028552/2002-08-27/, konsultiert am 25.02.2024.