de fr it

JeanVasserot

um 1665 im Queyras (Dauphiné), 31.1.1724 Genf, prot., ab 1722 von Genf. Sohn des Pierre. Marie Malras. V. gelangte als hugenott. Flüchtling nach Amsterdam und wurde dort Geschäftspartner von Pierre Cazenove. 1713 verlieh ihm der preuss. König den Titel eines Freiherrn. Nach Aufenthalten in Lyon und Paris liess er sich in Genf nieder. Als einer der wenigen Financiers ging V. unbeschadet aus den Bankrotten von 1709 und 1720-21 hervor, die der Zusammenbruch des Law'schen Systems nach sich zog. Er brachte sein Vermögen in Sicherheit, indem er Stadthäuser sowie 1720 die Herrschaft Les Vaux und 1721 die Herrschaften Dardagny, Châteauvieux und Confignon erwarb. Sein Sohn David (1690-1727), der sich durch Heirat mit den Turrettini verband und 1715 eingebürgert wurde, kaufte 1719 die Freiherrschaft La Bâtie und 1724 die Herrschaft Vincy. Letztgenannte wurde nach V.s Tod mit der Herrschaft Les Vaux zusammengelegt.

Quellen und Literatur

  • H. Lüthy, La banque protestante en France 1, 1959, 361-372 (Neudr. 2005)
  • C. Amsler, P. Bissegger, Le château de Vincy, hg. von C. Amsler, P. Bissegger, 2012
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ um 1665 ✝︎ 31.1.1724