de fr it

NicolasLefer

um 1523 Arras, 18.10.1589 Genf, ref., Bürger von Genf, Dorfgenosse von L'Abbaye. Sohn des Hugenottenflüchtlings Nicolas, Tuch- und Wollhändlers, der 1551 Habitant und 1555 Bürger von Genf wurde, und der Jacqueline Carbonel. Huguette de Roches, Tochter des François, Flüchtlings aus der Franche-Comté und Geschäftspartners der Familie. Schwager des Michel Roset. Als Händler für Wolle, Baumwolle, Weinbeeren, Eisenwaren und Korn in eigenem und in städt. Auftrag wurde L. durch die Genfer Obrigkeit mit den Geldgeschäften mit Frankreich betraut. Ab 1570 gehörte er dem Rat der Zweihundert an. 1575 erwarb er mit seinem Bruder Florent, der Bürger von Bremen war, die Eisenhütten von L'Abbaye. Mit anderen Genfer und franz. Händlern sowie der Stadt Genf wurde er im gleichen Jahr Teilhaber der Salzminen des Wallis. Als im März 1577 sein Partners François Vilain ausschied, stieg L. zum alleinigen Betreiber auf, konnte jedoch die Vertragsbestimmungen nicht einhalten, da in Frankreich der Krieg ausgebrochen war. Die Zenden strengten einen Prozess gegen ihn an, liessen ihn im Jan. 1578 inhaftieren, bezahlten das bereits gelieferte Salz nicht und konfiszierten sein Geld. Erst im Dez. kam es zu einer Einigung. Dank der Intervention Frankreichs, der kath. Kantone, der Deutschschweizer Salzminen-Pächter, die L. abgelöst hatten, sowie der Städte Freiburg, Bern und Genf entging er dem Konkurs. Er musste aber 1584/85 seine sehr einträgl. Eisenhütten von L'Abbaye verkaufen. Bei Ausbruch des Krieges gegen Savoyen 1589 wurde L. zum stellvertretenden Kommandanten der Genfer Flotte ernannt.

Quellen und Literatur

  • Galiffe, Notices généal. 3, 300-302
  • A. Dubois, Die Salzversorgung des Wallis 1500-1610, 1965, besonders 267-292
  • P.-L. Pelet, Fer, charbon, acier dans le Pays de Vaud 2, 1978, 147-149
Kurzinformationen
Variante(n)
Nicolas Le Fert
Lebensdaten ∗︎ um 1523 ✝︎ 18.10.1589

Zitiervorschlag

Dubois, Alain: "Lefer, Nicolas", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 02.04.2009, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/028566/2009-04-02/, konsultiert am 25.10.2020.