de fr it

ChristophMerian

13.4.1769 Basel, 4.12.1849 Basel, ref., von Basel. Sohn des Samuel, Handelsmanns, und der Susanna Frey. 1791 Valeria Hoffmann, Tochter des Emanuel, Bandfabrikanten. Schulzeit in Basel, Mülhausen und Neuenburg, dort Ausbildung zum Handelsmann. 1788 gründete M. mit seinem älteren Bruder Johann Jakob (->) die Grosshandelsfirma Gebr. Merian, die sie zum grössten Basler Handelshaus seiner Zeit machten. Ein Schwergewicht ihrer Tätigkeit bildete der Handel mit Manufakturwaren. Besonders erfolgreich arbeiteten sie während der franz. Kontinentalsperre 1806-13. Ab 1810 verlegten sie ihre Geschäftstätigkeit auf die Beteiligung an Banken und industriellen Unternehmungen (Bandfabrikation). Zudem begann M. gezielt in Immobilien zu investieren. Weltwirtschaftlich orientiert, galten die Brüder M. als die Exponenten des Basler Kapitalexports, weshalb sie auch als kleine "Fugger" bezeichnet wurden. Politisch engagierte sich M. 1827-31 im Basler Gr. Rat.

Quellen und Literatur

  • G.A. Wanner, Christoph M., 1800-1858, 1958, 80-114
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 13.4.1769 ✝︎ 4.12.1849