de fr it

Künzler

Fam. von Walzenhausen. Angehörige der aus dem Bregenzerwald stammenden K. kamen spätestens 1446 als Lehensleute des Klosters Magdenau auf den Hof Walzenhausen, welchen die Brüder Hans und Jos 1487 erwarben. Deren Nachkommen erreichten im Land Appenzell sowie in St. Margrethen einflussreiche Positionen. Sie gelten als Gründer der Gem. Walzenhausen, der Bau der dortigen Kirche 1638 war fast eine reine Familienangelegenheit. Ihren polit. Höhepunkt erreichte die Fam. Mitte des 17. Jh. mit der Wahl der Brüder Bartholome, Schulmeister und Wirt, und Conrad, Hauptmann, Winzer, Wirt und Chronist, zum Landschreiber bzw. Landesfähnrich und später zum Landesstatthalter Ausserrhodens. Die K. stellten zudem bis 1741 in ihrer Heimatgemeinde zahlreiche Gemeindehauptleute und Schulmeister und versahen von 1638 bis 1741 ununterbrochen das Mesmeramt. Als eifrige Anhänger der Linden verschwanden sie nach den Wirren des Landhandels von der polit. Bildfläche.

Quellen und Literatur

  • AWG, 182-184
  • E. Züst et al., Chronik der Gem. Walzenhausen, 1988