de fr it

AmmannTG, Wittenwil

Nur noch nach ihrer einstigen Funktion nannte sich seit Mitte des 16. Jahrhunderts der in Wittenwil und Umgebung (v.a. Matzingen, Wängi, Thundorf) ansässig gebliebene Zweig der urkundlich erstmals 1280 erwähnten Familie Wittenwiler. Ihre Vorfahren, ursprünglich Hörige, hatten im Spätmittelalter nämlich stets den Wittenwiler Ammann der Grafen von Toggenburg gestellt. Oft Müller und Schmiede, übten die Ammann im Ancien Régime ungewöhnlich zahlreiche Herrschaftsämter aus. Im 19. und 20. Jahrhundert stellten sie viele Gemeinde-, Kreis-, Bezirks- und Kantonsbeamte.

Quellen und Literatur

  • StATG, FamA
  • J. Ammann, Die Ammann von Wittenwil, Matzingen, Wängi und Thundorf, 2 Bde., 1933-34, (mit Stammtafeln)
  • J. Ammann, Über die Adelszugehörigkeit der Fam. Ammann von Wittenwil, 1937
  • E. Herdi, «Die Ammann von Wittenwil», in Archiv für Schweiz. Familienkunde 1, 1942-44, 284-290

Zitiervorschlag

André Salathé: "Ammann (TG, Wittenwil)", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 26.06.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/028767/2001-06-26/, konsultiert am 23.02.2024.