de fr it

Friedrich AugustFlückiger

15.5.1828 Langenthal, 11.12.1894 Bern, ref., von Rohrbach. Sohn des Friedrich, Eisenwarenhändlers, und der Anna Maria geb. Gygax. 1857 Louise Frey, Tochter des Heinrich, Kaufmanns in Winterthur. Grundschule in Langenthal, Gymnasium in Burgdorf, 1845 Besuch der Handelsanstalt Noback in Berlin. 1845-47 Stud. der Chemie in Berlin. 1847-49 Apothekerlehre in Solothurn. 1850 Stud. der Botanik in Genf, 1850-52 der Chemie in Heidelberg (Promotion). 1853-59 Leiter einer eigenen Apotheke in Burgdorf. 1857-66 Präs. des Schweiz. Apothekervereins. 1860-73 Staatsapotheker in Bern, gleichzeitig 1861 PD, 1870 ao. Prof. für Pharmazie und Pharmakognosie in Bern. 1873-92 Ordinarius für Pharmazie in Strassburg. Verfasser von 300 wissenschaftl. Abhandlungen zur Chemie, Pharmakognosie und Pharmaziegeschichte. Ehrendoktor der Univ. Bern, Erlangen und Bologna.

Quellen und Literatur

  • NDB 5, 258 f.
  • T. Haug, F.A. Flückiger, 1985, (mit Werkverz.)
  • Fs. zum 150jährigen Bestehen des Schweiz. Apothekervereins, hg. von F. Ledermann, 1993, 121-123
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 15.5.1828 ✝︎ 11.12.1894