de fr it

Philippe-AugusteGuye

12.6.1862 Saint-Christophe (Gem. Champvent), 27.3.1922 Genf, von Les Verrières, La Côte-aux-Fées und von Genf. Sohn des Philippe und der Elise geb. Besançon. Bruder des Charles-Eugène (->). Cécile Arrès, Französin. Stud. der Chemie an der Univ. Genf, 1884 Promotion. 1885-86 Assistent und PD an der Univ. Genf. 1887-92 Stud. der physikal. Chemie an der Ecole pratique des hautes études und an der Sorbonne in Paris, 1891 Promotion. 1892 ao. Prof. für theoret. und techn. Chemie, 1895-1922 o. Prof. an der Univ. Genf. G. schuf grundlegende Arbeiten zur opt. Aktivität, Ansätze zur quantitativen Korrelation von opt. Drehvermögen und Struktur sowie zu Isomerien. Er entwickelte Methoden zur präzisen Bestimmung von Temperatur, Druck, krit. Volumina und Oberflächenspannung und widmete sich dem Stud. der Assoziation bei protischen Lösungsmitteln, der industriellen Elektrolyse von Alkalichloriden unter Verwendung von Diaphragmen und der elektrochem. Synthese von Salpetersäure. 1903 begründete er das "Journal de chimie physique", dessen Herausgeber er bis zu seinem Tod war. G. publizierte rund 200 Artikel in wissenschaftl. Zeitschriften und Handbüchern. 1917-20 Präs. der Schweiz. Chemischen Gesellschaft. Zahlreiche Ehrungen.

Quellen und Literatur

  • Verh. SNG 103, 1922, 18-33 (mit Werkverz.)
  • Helvetica Chimica Acta 5, 1922, 411-431 (mit Werkverz.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 12.6.1862 ✝︎ 27.3.1922