de fr it

ErnstWinterstein

17.6.1865 Ernstthal (Sachsen), 4.7.1949 Zürich, protestantisch, Deutscher, ab 1906 von Zürich. Sohn des Johann, Färbereidirektors, und der Ida geborene Pässler. 1893 Anna Baier, Tochter des Joseph. 1887-1890 Chemiestudium am Eidgenössischen Polytechnikum Zürich, 1892 Promotion an der Universität Zürich. 1894 Privatdozent und 1902 Titularprofessor am Eidgenössischen Politechnikum, 1912-1935 Professor für allgemeine und physiologische Chemie der ETH Zürich. Ernst Wintersteins erstmalige Isolierung und konstitutionelle Aufklärung von Purinbasen und Aminosäuren (Asparagin, Glutamin) von Pflanzen waren bedeutend. Er erforschte Alkaloide und Saponine sowie die chemische Zusammensetzung von Pilzen und befasste sich mit Hirnreizexperimenten sowie physiologischen Fragen der Biomotorik des Zwischenhirns.

Quellen und Literatur

  • Schweiz. Zs.f. Forstwesen 100, 1949, 512-514
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 17.6.1865 ✝︎ 4.7.1949

Zitiervorschlag

Peter Müller-Grieshaber: "Winterstein, Ernst", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 11.11.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/028983/2014-11-11/, konsultiert am 20.04.2024.