de fr it

Hugh EdwardAlexander

10.7.1884 Dumfries (Schottland), 8.4.1957 Genf, Offizierssohn. Als Presbyterianer studierte Hugh Edward Alexander an der Bibelschule in Glasgow, wo er von der Waliser Erweckungsbewegung beeinflusst wurde. 1906 zog er nach Genf und begann Kinder- und Erwachsenen-Evangelisation zu betreiben. 1914 rief er die Zeitschrift "Le Témoin" ins Leben und gründete die Alliance Biblique (ab 1925 Action Biblique). Die ersten freikirchlichen Gemeinden entstanden in der Schweiz, ab 1926 folgten Niederlassungen in weiteren Ländern. Alexander verfasste über 500 Kirchenlieder und veröffentlichte zahlreiche Bücher und Broschüren. Mit Nachdruck bekämpfte er die liberale Ausrichtung des offiziellen Theologieunterrichts und verfocht die wortgetreue Schriftauslegung. 1919 gründete Alexander die Bibelschule Le Roc (seit 1928 in Cologny). Da ab 1940 die mehrheitlich aus England eingeführten Bibeln in französischer Sprache wegen des Zweiten Weltkriegs nicht mehr auf das europäische Festland geliefert werden konnten, rief Alexander die Genfer Bibelgesellschaft ins Leben, um den Druck und Vertrieb der Heiligen Schrift auf Französisch in der Schweiz und in Frankreich zu gewährleisten.

Quellen und Literatur

  • (zusammen mit J.H. Alexander) Contre vents et marées, 1983 (Autobiogr.)
Weblinks
Normdateien
GND
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 10.7.1884 ✝︎ 8.4.1957

Zitiervorschlag

Jacques Blandenier: "Alexander, Hugh Edward", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 25.04.2001, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/028993/2001-04-25/, konsultiert am 23.02.2024.