de fr it

AlexandreFreytag

18.10.1870 Baden, 31.1.1947 Cartigny, ref., von Wülflingen (heute Gem. Winterthur). Sohn des Louis, Coiffeurs, und der Maria-Hélène Weissbrod. Mathilde Maria Gabbio. F. verbrachte seine Jugend in Montreux. Nach dem Tod seines Vaters 1888 begann seine spirituelle Suche, die ihn zuerst zu den Adventisten, ab 1898 zu den Ernsten Bibelforschern, den späteren Zeugen Jehovas, führte. 1916 leitete er deren Büro in Genf. Ab 1917 entwickelte F. seine eigenen Anschauungen und brach 1920 mit den Zeugen Jehovas. Er nannte sich nun Engel des Herrn (Ange de l'Eternel) und rief die Gemeinschaft der Menschenfreunde (Les Amis de l'Homme) ins Leben. Seine Lehre ist geprägt von chiliastischen und ökologischen Gedanken. F. gründete zwölf Landwirtschaftsbetriebe, drei davon in der Schweiz (Cartigny, Marnand und Wart bei Neftenbach). F.s Werk wurde nach seinem Tode weitergeführt. Ende des 20. Jh. zählte seine Bewegung etwa 50'000 Mitglieder in Europa und Amerika.

Quellen und Literatur

  • La Divine Révélation, [1920]
  • Le Message à l'Humanité, [1922]
  • La Vie Eternelle, [1933]
  • O. Eggenberger, Die Kirchen, Sondergruppen und religiösen Vereinigungen, 61994, 143
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 18.10.1870 ✝︎ 31.1.1947